Uruguay |

WM-Splitter: Kein Unterricht, wenn die Nationalmannschaft spielt

Kinder spielen auf einem Fußballfeld in Montevideo. (Foto: Adveniat/Pohl)
Kinder spielen auf einem Fußballfeld in Montevideo. (Foto: Adveniat/Pohl)

Die erste Privatuniversität Uruguays, die Universidad Católica de Uruguay (UCU), gab bekannt, dass alle Unterrichtsstunden und Aktivitäten, während der Spiele der uruguayischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, ausfallen werden.

Der Vizerektor begründete die Entscheidung damit, dass die Leiter der Universität stets aufmerksam sein müssen, was im Leben der Studenten passiert und wie deren Realität aussieht. "Es ist offensichtlich, dass Sport im Allgemeinen und insbesondere der Fußball ein Element ist, das uns als Uruguayer definiert und ein Gefühl der Einheit schafft, das heutzutage selten ist", fügt er in der Ankündigung hinzu. Er wies ebenfalls daraufhin, dass die Stunden vor und nach den Spielen natürlich stattfinden würden. Mit einer Ausnahme: vor und nach dem Spiel am 15. Juli 2018 fielen die Unterrichtsstunden natürlich aus, es sei schließlich ein Sonntag. Und der Tag des Finales.

Die katholische Universität Uruguays hat über 10.000 Studenten und liegt in der Hauptstadt des Landes Montevideo. Für "La Celeste", wie die Nationalmannschaft genannt wird, startet das Turnier am 15. Juni 2018 um 14 Uhr deutscher Zeit gegen Ägypten mit Superstar Mo Salah. Die weiteren Gruppengegner sind Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. (aw)

Quelle: TYCSports