|

Wirtschaftskrise treibt 6 Mio. Menschen in die Armut

Die Weltwirtschaftskrise wird allein in diesem Jahr sechs Millionen Menschen im lateinamerikanisch-karibischen Raum in die Armut treiben. Nach Berechnungen der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) hat die soziale Not bereits 182 Millionen Lateinamerikaner erfasst: jeder Dritte der Region lebt in Armut. Rückläufige Investitionen und Auslandsüberweisungen lateinamerikanischer Emigranten, der Niedergang von Handel, Rohstoffpreisen, Industrie und Tourismus werden das Leid weiter verschärfen.