|

„Wirkliche Hilfe zur Selbsthilfe“

Essen, 28. Juni 2011. Mit mehr als fünf Millionen Euro hat das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat in den vergangenen Jahren Projekte zum Aufbau einer Selbstfinanzierung der Ortskirchen in Lateinamerika unterstützt. Dies sei eine „wirkliche Hilfe zur Selbsthilfe“, betonte Thomas Wieland, Abteilungsleiter Projekte bei Adveniat vor der Bischöflichen Kommission, die am 27. Juni 2011 in Mülheim/Ruhr tagte.
Die Kirche in Lateinamerika kann nicht wie in Deutschland auf Kirchensteuereinnahmen zurückgreifen. Sie finanziert daher das Gros ihrer Ausgaben durch zahlreiche, meist kleine Initiativen, beispielsweise Einnahmen aus Festen, aus Spenden, Lotterien, den Verkauf von Devotionalien oder die Vermietung von Räumlichkeiten. Adveniat unterstützt seit 1985 den Aufbau und die Umsetzung groß angelegter Konzepte zur Selbstfinanzierung der Ortskirchen in Lateinamerika, die früher oft zu großen Teilen finanziell wie personell vom Ausland abhängig waren.
So förderte Adveniat in Argentinien den Aufbau des „Plan Compartir“, einer landesweiten Initiative, die vor allem die kirchlichen Bildungshäuser finanzieren hilft. In Brasilien unterstützt Adveniat die Einführung des „Dizimo“, eines freiwilligen Beitragssystems zur Finanzierung der Pfarreien. Und in Chile ist die Aktion „1 %“ auch dank der Hilfe von Adveniat beim Aufbau der Initiative ein Erfolg: Inzwischen geben rund zehn Prozent aller Katholiken ein Prozent ihres Einkommens freiwillig an die Kirche, damit diese ihren Aufgaben nachkommen kann.
Adveniat unterstützt, so Thomas Wieland vor der Bischöflichen Kommission Adveniat, vor allem die Konzeptentwicklung, die Schulungen Ehrenamtlicher sowie die Koordinierung in den Bistümern. Es sei vor allem den erfolgreichen Initiativen zur Selbstfinanzierung zu verdanken, dass in diesen Ländern die Zahl der Anfragen an Adveniat zurückgegangen sei.
Die Bischöfliche Kommission Adveniat, der unter der Leitung von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck fünf Bischöfe als Mitglieder und rund zehn Berater, unter anderem aus anderen Hilfswerken, angehören, bewilligte in ihrer turnusgemäßen Sitzung weitere 905.000 Euro für Projekte in Lateinamerika. In diesem Haushaltsjahr konnte Adveniat bereits 14,2 Millionen Euro als Hilfe nach Lateinamerika überweisen.