Guatemala |

Wiederaufnahme des Prozesses gegen Ex-Diktator Montt gefordert

Die Präsidentin der Internationalen Liga für Menschenrechte (FIDH), Souhayr Belhassen, hat die Wiederaufnahme des Völkermord-Prozesses gegen Ex-Diktator Jose Efrain Rios Montt (86) gefordert. Sie Tageszeitung "Siglo21" zitierte sie am 23. April mit den Worten: "Die Eröffnung des Prozesses repräsentiert einen historischen und fundamentalen Schritt nicht nur für die Opfer, die seit über 30 Jahren auf Gerechtigkeit warten, sondern auch für das Zusammenleben der guatemaltekischen Gesellschaft." Die Annullierung des Prozesses bedeute eine schwerwiegende Verletzung der Rechte der Opfer und beschädige die Glaubwürdigkeit der Justiz in Guatemala, so Belhassen weiter.

Am 18. April war der Völkermord-Prozess gegen den ehemaligen Militärdiktator auf Anweisung des Obersten Gerichtshofs und des Verfassungsgerichts vorläufig suspendiert worden. Der Grund soll in einem nie erledigten Einspruch der Verteidigung in der Vorbereitungsphase des Verfahrens liegen. In der vor einem Monat begonnenen Verhandlung geht es um die Verantwortung Montts für den Tod von 1.771 Indios in den Jahren 1982 und 1983.

Quelle: KNA