El Salvador |

Vulkan Chaparrastique ausgebrochen

Am Sonntag, den 29.12., ist in El Salvador der Vulkan Chaparrastique in der Region San Miguel ausgebrochen. Er zwang Tausende dazu, ihre Häuser zu verlassen. Anwohner berichteten davon, dass sie eine laute Explosion hörten, bevor der Vulkan begann, Asche und Gas zu spucken. Bilder zeigen zum Zeitpunkt des Ausbruchs eine fünf Kilometer hohe Aschesäule über dem Vulkan.

Die salvadorianischen Behörden ordneten die Evakuierung des Gebiets in einem Umkreis von drei Kilometern um den Vulkans an, ganz Dörfer wurden geräumt. Sie errichteten Notunterkünfte für rund 5.000 Menschen. Seismologen beobachteten bereits seit Mitte November eine erhöhte Aktivität von Chaparrastique. Offiziellen Angaben zufolge gab es bisher keine Verletzten.

Auch jetzt kann die Regierung noch keine Entwarnung geben. Der Vulkan könnte erneut ausbrechen und dann auch einen Lavastrom verursachen. "Wir sind uns nicht sicher, ob es noch eine Eruption geben wird, aber wir können es auch nicht ausschließen", gab der salvadorianische Präsident Mauricio Funes an. Die Behörden hatten einen Tag nach dem ersten Ausbruch die Alarmstufe gelb für San Miguel ausgerufen.

Chaparrastique ist einer von insgesamt 20 Vulkanen in El Salvador. Er liegt 140 Kilometer östlich der Hauptstadt San Salvador und brach das letzte Mal im Jahr 1976 aus. 2010 verursachte er ein schweres Erdbeben in der Region. (aj)