|

Vatikanstadt: Papst ernennt Erzbischof von Bogota zum Kardinal

Erzbischof Rubén Salazar Gómez beim Festgottesdienst zum 50-jährigen Jubiläum von Adveniat in Essen. Foto: Pohl
Erzbischof Rubén Salazar Gómez beim Festgottesdienst zum 50-jährigen Jubiläum von Adveniat in Essen. Foto: Pohl

Papst Benedikt XVI. hat am 24. Oktober sechs neue Kardinäle ernannt. Dazu gehören der maronitische Patriarch Bechara Rai (72) und der bisherige Präfekt des Päpstlichen Hauses, James Michael Harvey (63). Weiter nimmt er am 24. November die Erzbischöfe von Bogota, Rubén Salazar Gómez (70), von Manila, Luis Antonio Tagle (55), John Olorunfemi Onaiyekan (68) von Abuja/Nigeria sowie den syromalankarischen Großerzbischof von Trivandrum/Indien, Baselios Cleemis Thottunkal (53) bei einem feierlichen Konsistorium in den Senat der Kirche auf.

Mit diesem Konsistorium, das zum Abschluss des Kirchenjahres stattfindet, steigt die Zahl der Kardinäle auf 211. Davon könnten dann 119 an einer Papstwahl teilnehmen; 92 haben bis Ende November die vom Kirchenrecht vorgeschriebene Altersgrenze von 80 Jahren bereits überschritten. Es ist das fünfte Konsistorium in der Amtszeit von Benedikt XVI. (KNA/ck)