Nicaragua |

Unterernährung um fast ein Drittel reduziert

Nicaragua hat in den letzten 22 Jahren die Unterernährung im Land um 30 Prozent reduzieren können. Dies gab der Beauftragte der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) in Nicaragua, Gero Vaagt, Ende vergangener Woche bekannt. Dieser Erfolg sei Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen von Regierung und Privatwirtschaft, den Hunger zu bekämpfen, so Vaagt. Als besonders positiv stellte der FAO-Beauftragte heraus, dass es Nicaragua gelungen sei, die Lebensmittelimporte zu verringern.

Die FAO werde Nicaragua weiterhin dabei unterstützen, die nationale Lebensmittelproduktion zu stärken, so der Experte. Die UN-Organisation gibt rund 28 Mio. US-Dollar an das zentralamerikanische Land, um die Nahrungsmittelversorgung für 2011 und 2012 zu sichern. Vaagt gab sich optimistisch, dass Nicaragua bis 2015 das Millenium-Ziel erreichen werde, Hunger und Unterernährung um die Hälfte zu reduzieren. (bh)

Quelle: Adital