Chile |

UN-Klimakonferenz 2019 in Santiago

Skyline Santiago de Chile Adveniat Lateinamerika

Skyline von Chiles Hauptstadt Santiago, die Gastgeber der Klimakonferenz der Vereinten Nationen im Dezember 2019 sein wird. Foto: Adveniat/Matthias Hoch

Die 25. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP25) findet in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile statt. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, 11. April 2019, gab Chiles Regierung im Regierungspalast La Moneda bekannt, dass die Verhandlungen zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 im Amphitheater des Parque Bicentenario de Cerrillos stattfinden werden, so das Nachrichtenportal „Climate Change News“.

„Wir brauchen von den Nationen dieser Erde mehr Anstrengungen“, forderte Präsident Sebastián Piñera eine Verschärfung der internationalen Klimaschutzziele. Die Konferenz wird vom 2. bis 13. Dezember 2019 abgehalten. Die chilenischen Organisatoren planen in dem Stadtentwicklungsprojekt „Parque Bicentenario“ die Errichtung einer Zeltstadt auf einer Fläche von über 100.000 Quadratmetern. Es werden über 20.000 Konferenzteilnehmer erwartet.

Ende 2018 hatte das südamerikanische Land bei der 24. Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz seine Gastgeberrolle bekannt gegeben. Eigentlich war Brasilien als Gastgeber vorgesehen, doch gilt die neue Regierung des rechtsradikalen Präsidenten und Ex-Militär Jair Bolsonaro als klimaskeptisch und hatte auf seine Gastgeberschaft verzichtet. Chiles Hauptstadt verfügt über die größte E-Bus-Flotte Südamerikas. Darüber hinaus besitzt Chile enorme Rohstoffvorkommen (Lithium, Kupfer), die für klimafreundliche Energiewende-Technologien benötigt werden. Das Land ist durch Dürren, ausgetrocknende Seen und schnell schmelzende Andengletscher stark vom Klimawandel betroffen. (bb) 

Weitere Nachrichten zu: Umwelt