Haiti |

"Tiefe Narben und Wunden"

In einer E-Mail, die auch Adveniat erreichte, beschreibt der Leiter von Caritas Haiti, Jean Lucien, die schlimmen Auswirkungen der Erdbebens und bittet um Hilfe.

Hier ein Ausschnitt aus seinem Schreiben:

“Einmal mehr ist Haiti tief im Inneren durch die Launen der Natur erschüttert worden. Es ist ein tödlicher Schlag, der es uns sehr schwer macht, zu überleben. Die Luft ist voller Schmerzensschreie fast aller Familien in Port-au-Prince. Dieses verheerende Erdbeben, einzigartig in der Geschichte unseres Landes, wird tiefe Narben und Wunden in unserem Fleisch und unserer Seele hinterlassen.

Vielen Dank für Eure Botschaften der Solidarität, die uns hoffen lassen, dass mit Eurer Hilfe etwas möglich wird. Alleine können wir uns nicht um die Tausende von Leichen kümmern. Wir haben keine Mittel, um die Toten unter den Trümmern zu bergen. Sie fangen schon an zu verwesen, und die Gerüche breiten sich aus.

Caritas Haiti bittet um aktive Solidarität der Geschwister-Caritas in Lateinamerika und der Karibik, um die Hilfe aller Menschen guten Willens in der Welt, damit sie uns moralisch und wirtschaftlich unterstützen.”