Honduras |

Solarstrom für 7000 Schulen

Die Organisation Iberoamerikanischer Staaten für Bildung, Wissenschaft und Technologie, Kultur, Entwicklung und regionale Integration (OEI) und das honduranische Bildungsministerium haben am 7.Februar einen Vertrag über die Ausstattung von 7.000 ländlichen Schulen mit Solarstrom unterzeichnet. Ein Pilotprojekt mit 100 Schulen wird im Department Francisco Morazán starten. Bis 2014 soll das Vorhaben nach Angaben des Bildungsminister Alejandro Ventura und des OEI-Generalsekretärs Àlvaro Marchesi abgeschlossen sein.

OEI strebt mit dem Projekt „Licht zum Lernen“ (Luces para Aprender) eine Elektrifizierung von Schulen, besonders im ländlichen Raum, an. Laut der Organisation sei Elektrizität notwendig, um den Schülern den Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien zu garantieren. So sind auch kabellose Internetzugänge für die Projektschulen geplant. "In der heutigen Informationsgesellschaft ist der fehlende Interzugang ein Mechanismus der Ausgrenzung und Ungleichheit“, so die OEI. Die Ausstattung mit Solarzellen sei in der ländliche Gegen häufig sehr viel einfacher praktikabel als das Anschließen an ein Elektrizitätsnetz.

Das Projekt „Licht zum Lernen“ wurde auf dem 21. Cumbre Iberoamericano im Oktober vergangenen Jahres in Asunción verabschiedet. Bei der Konferenz verpflichteten sich die Regierungen der Region dazu, eine bessere Sozialpolitik auf den Weg zu bringen. „Licht zum Lernen“ ist Teil der Initiative „Bildungsziele 2021“, die eine flächendeckende Bildung für alle Jugendlichen Lateinamerikas anstrebt. Àlvaro Marchesi erhofft sich eine Ausweitung des Programms auf weitere Länder der Region. Nach Schätzungen der Organisation sind in Lateinamerika nach wie vor 90.000 Schulen ohne Strom. Ein Großteil davon in ländlichen Gebieten, wo ein Anschluss an das konventionelle Stromnetz mit enormen Kosten verbunden ist.(aj)

Ausführliche Informationen zu dem Programm „Licht zum Lernen“ (Spanisch): OEI - Luces para aprender

Dokument zu den „Bildungszielen 2012“ (Spanisch): OEI - Metas 2012