|

Sieben Millionen arbeitslose Jugendliche

In Lateinamerika und der Karibik ist nach einem Bericht der Arbeitsorganisation (ILO) die Jugendarbeitslosigkeit besorgniserregend hoch: Sieben Millionen Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren haben keine Arbeitsstelle. Aus dem im Februar veröffentlichten Bericht „Menschenwürdige Arbeit und Jugend in Lateinamerika“ geht hervor, dass von den insgesamt 104 Millionen Jugendlichen in Lateinamerika 20% weder eine feste Arbeitsstelle haben, noch studieren. Etwa die Hälfte findet nur gelegentlich Arbeit. 34% der Jugendliche studieren und 33% arbeiten ausschließlich. Nur wenige Jugendliche kombinieren beides in ihrem Alltag.

Jean Maninat, Leiter der ILO in Amerika, sagte, dass die hohe Jugendarbeitslosigkeit eine politische Herausforderung sei. Sie beeinflusse sowohl die Gesellschaft als auch die Regierung direkt. „Nun müssen wir in die Schaffung von Arbeitsplätzen investieren. Und zwar mit dem selben politischen Willen und dem Erfindungsreichtum, mit denen das Finanzsystem gerettet worden ist.“

Quelle: adital (hl)