Brasilien |

Schiffswrack aus dem 16. Jahrhundert entdeckt

Ein Team aus Archäologen und Tauchern der Nichtregierungsorganisation Barra Sul hat vor der Küste des brasilianischen Bundesstaats Santa Catarina das Wrack eines spanischen Schiffs aus dem 16. Jahrhundert entdeckt. Das Wrack ist das älteste Schiff, was in dem südamerikanischen Land bisher gefunden wurde. Die ersten Teile wurden bereits im Jahr 2005 entdeckt, doch erste jüngste Bergungen sowie eine historische Untersuchung ermöglichten die Identifizierung des Funds.

Die geborgene Teile des Wracks sowie die Überprüfung von Dokumenten aus der Zeit durch die örtliche Universität zeigen, dass das Schiff, als Teil einer größeren Flotte, Spanien im Jahr 1581 verließ. Aus den Dokumenten geht weiterhin hervor, dass es das Ziel der Flotte war, zwei Forts auf der Magellan- Straße zu errichten, um die Gefahr durch englische Piraten in dem Gebiet zu mindern. Das Schiff sank höchstwahrscheinlich am 07. Januar 1583 vor der brasilianischen Küste.

„Am 14. März wird eine weitere Taucherstaffel versuchen, so viele Stücke des Wracks wie möglich zu bergen“, sagte die Universitätssprecherin Beth Karam der Nachrichtenagentur Efe. Nach Angaben der Verantwortlichen sei es möglich, bis Anfang April alle vorhanden Teile zu bergen. Der jüngste Fund ist bereits das dritte Schiffswrack, was Barra Sul entdeckt hat. Die Organisation wurde 2005 gegründet, um vor der Küste vor Santa Catarina nach archäologischen Funden zu suchen.