Mexiko |

Saubere Energien die einzige Alternative

Als Reaktion auf die Umwektkatastrophe im Golf von Mexiko hat die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften nach einem Bericht der mexikanischen Nachrichtenagentur Notimex die weiterenwicklung von sauberen Energien als "einzigen Weg" bezeichnet.

Der Kanzler der Akademie, Bischof Marcelo Sanchez Sorondo, sagte auf einer Pressekonferenz in Rom, es sei nun dringender denn je Energien aus den Quellen wie Wasser, Wind oder Sonne zu nutzen. "Es sind die ältesten Energiequellen der Welt, aber vielleicht sind sie auch die modernsten."

Das Ziel Europas müsse es sein, in den kommenden Jahren etwa 40 Prozent des Energiebedarfs durch regenerative Ideen zu decken und neue Wege gehen. Die aktuelle Wirtschaftskrise sei auch eine Chance: "Niemand wollte diese Krise, aber jetzt könnt dies auch eine Gelegenheit für einen Wechsel sein." (tk)