Brasilien |

Rock in Rio kehrt nach Brasilien zurück

Nach zehn Jahren in Europa kehrt das Musikfestival „Rock in Rio“ an seine Ursprungsort Brasilien zurück. Stars wie Kate Perry, Elton John, die Red Hot Chili Peppers und Rihanna werden an den kommenden zwei Wochenenden in Rio de Janeiro auftreten. Bis zum Ende der Veranstaltung am 2. Oktober erwarten die Organisatoren 700.000 Zuschauer.

Rock in Rio ist eines der größten Festivals weltweit und wurde vor 26 Jahren in Brasilien zum ersten mal auf die Beine gestellt. Damals feierten 1,4 Millionen Menschen mit Konzerten das Ende derMilitärdiktatur und die neu gewonnene Freiheit. Es war das erste Mal, dass Musikgrößen wie Freddy Mercury mit Queen und ACDC in dem südamerikanischen Land auftraten. Nach 1985 wurde "Rock in Rio" noch zwei Mal in Brasilien veranstaltet, bevor es in Europa fortgesetzt wurde. In Madrid und Lissabonfand das Festival insgesamt sechs Mal statt und zog jedes Mal mehrere hunderttausend Besucher an.

Zur Eröffnung von "Rock in Rio" am heutigen Abend werden die Organisatoren mit einem Video Freddy Mercury gedenken. In dem Video singt Mercury ein Duett mit dem brasilianischen Sänger Milton Nascimento. „Der Auftritt von Queen damals war ein historischer Moment. Aus diesem Grund wollten wir daran und an Freddy Mercury erinnern“, so die Vizepräsidentin des Organisationskomitees von Rock in Rio Roberta Medina. Lokale Medien beschreiben die Stimmung vor dem ersten Konzert als eine Mischung aus Euphorie über die kommenden zwei Wochenenden und Nostalgie wegen der Erinnerungen an die erste Ausgabe von" Rock in Rio." (aj)