Kolumbien |

Riesige Mengen Drogengelder gefunden

In Kolumbien hat die Polizei ein Geldversteck von Drogenhändlern ausgehoben. In einem Armenviertel der Hauptstadt Bogotá stellten die Ermittler nach Angaben des Verteidigungsministeriums am Montag 29 Millionen Dollar (knapp 40 Millionen Euro) und 17 Millionen Euro in bar sicher. Die Gelder werden Daniel "El Loco" (Der Verrückte) Barrera, einem der meistgesuchten Drogenbosse des Landes zugerechnet, für dessen Ergreifung knapp zwei Millionen Euro ausgesetzt sind. Insgesamt stellte die Polizei in den vergangenen Tagen mehr als 137 Mio Euro Drogengelder sicher.

Am Dienstag bestätigte die Polizei dann Medienberichte, dass der kolumbianische Fußball-Erstligist Santa Fe in den Drogenskandal verwickelt ist. Nach Angaben der Tageszeitung "El Tiempo" liegen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Hinweise vor, dass über 200 Anteilseigner des Hauptstadtklubs in Verbindung zur Drogenmafia stehen. Die Ermittlungen stehen offenbar in Zusammenhang mit dem Fund des Bargeldes am Montag. Die Klubführung weist die Anschuldigungen zurück. (TK)