Panama |

Respekt vor Werten indigener Visionen gefordert

Der Respekt vor der Mutter Natur und die Anerkennung der Visionen und Werte der Ureinwohner waren die Schwerpunkte der Eröffnung des Treffens des Rates des Fonds für die Entwicklung von indigenen Völkern in Lateinamerika und der Karibik in dieser Woche. Es sei wichtig, eine Serie von Elementen anzuerkennen, die in den Visionen und ethischen und moralischen Werten der indigenen Völker vorhanden sind", sagte Ratspräsident Carlos Batzin, zugleich Kultur- und Sportminister Guatemalas während des Treffens in Panama. Batzin forderte zugleich aber auch die indigenen Völker der Region auf, sich nicht grundsätzlich gegen eine moderne Entwicklung zu stellen, auch wenn man den Respekt vor der Mutter Natur bewahren müsse, einer Mutter, "der wir sehr viel Schaden angerichtet haben."

Der Rat für die Entwicklung der indigenen Völker in Lateinamerika und der Karibik wurde von 22 Ländern beim Amerika-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im Juli 1992 in Madrid ins Leben gerufen. Zielsetzung ist ist Schaffung juristischer, politischer, technischer und finanzieller Bedingungen für eine autonome Weiterentwicklung der Ureinwohner in der Region. (TK)