El Salvador |

Regierung will "Fall Romero" neu aufrollen

San Salvador. Die katholische Kirche in El Salvador begrüßt die Entscheidung von Regierungschef Mauricio Funes, die Hintergründe des Bischofsmordes an Oscar Romero vor fast 30 Jahren aufzuklären. "Wir sehen diese Geste des Präsidenten mit großer Sympathie", sagte Weihbischof Gregorio Rosa Chavez aus der Hauptstadtdiözese San Salvador bei einer Pressekonferenz. Der Sozialdemokrat Funes hatte angekündigt, entsprechenden Forderungen der Menschenrechtskommission der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) wie im Wahlkampf versprochen "in vollem Umfang nachzukommen".

Der sozial engagierte Erzbischof von San Salvador, Oscar Arnulfo Romero, war am 24. März 1980 während einer Messe am Altar erschossen worden. Der Mord war der Auftakt zu einem jahrelangen Bürgerkrieg in dem mittelamerikanischen Land. Die Hintergründe sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt; die mutmaßlichen Drahtzieher wurden nicht verurteilt. Papst Johannes Paul II. besuchte 1996 Romeros Grab in der Kathedrale von San Salvador.

Quelle: kna