Venezuela |

Radiosender weist Anschuldigen Chavez' zurück

Der Radiosender "Radio France Internationale (RTFI)" hat die Kritik des venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chavez an der für die Station tätige Journalistin Andreína Flores zurückgewiesen. Flores hatte in dieser Woche im Rahmen einer öffentlichen Pressekonferenz gefragt, ob Chavez erklären könne, wie es denn möglich sei, dass die sozialistische Partei PSUV deutlich mehr Sitze im Parlament erhalten habe, obwohl die Opposition im Gesamtergebnis in etwa gleich viele Stimmen erhielt.

Chavez hatte Flores und dem Sender daraufhin falsche Berichterstattung und Lügen vorgeworfen: "Es scheint, als ob sie komplett ignorieren, was hier passiert, als ob sie auf dem Mond leben würden." Der Sender stellte sich hinter Flores: "RTFI schätzt ihre professionelle Qualität und ihre intellektuelle Ehrlichkeit als Journalistin", heißt es in einer Erklärung. Chavez sei eingeladen, seine Vorwürfe vor den Mikrofonen von RTFI zu präzisieren.

Bei den Wahlen zur neuen National Versammlung am vergangenen Sonntag hatte die regierende PSUV 96 der 165 Sitze gewonnen. Die vereinigte Opposition kommt auf 61 Sitze. In der Gesamtwertung aller abgegebenen Stimmen liegen beider Lager allerdings gleich auf. Hintergrund ist ein umstrittener Passus im Wahlrecht, der die bevölkerungsarmen Provinzen bevorteilt, in denen das Chavez-Lager seine Hochburgen besitzt. (TK)