Chile |

Priester während der Messe niedergestochen

Ein katholischer Priester ist am Freitagabend (Ortszeit) während einer Messe in der Hafenstadt Calbuco im Süden Chiles von einem Mann mit einem Messer angegriffen worden. Nach einer Notfalloperation befindet sich der Geistliche in schlechtem, aber stabilem Zustand. Die chilenische Regierung kündigte am Samstag an, gegen den festgenommenen Täter als Kläger aufzutreten.

Pater Jose Francisco Nunez Calixto war in der Kirche San Miguel Arcangel gerade dabei, die Kommunion auszuteilen. Ein 30-jähriger Mann näherte sich ihm, um die Hostie zu empfangen. Plötzlich zückte er ein Messer und versuchte es dem Priester in den Hals zu rammen. Dieser wehrte den überraschenden Angriff mit der Hand ab, trug aber eine tiefe Verletzung am Hals und eine weitere an der Stirn davon. Der Angreifer wurde von anderen Kirchengängern überwältigt. Der Geistliche wurde sofort ins Spital gebracht und dort operiert.

Der Angreifer werde wegen versuchten Mordes vor Gericht gestellt, teilte die Polizei mit. Es scheine, so ein anderer Pfarrer der Gemeinde, dass es kein Motiv für den tätlichen Angriff gebe. Bei dem Täter handele es sich wohl um einen psychisch kranken Mann. Bekannte des Angreifers sagten in einer Sendung im Lokalradio "Bio Bio", dieser sei wegen des Endes einer Liebesbeziehung deprimiert gewesen.

Es ist das zweite Mal, dass in Chile ein katholischer Geistlicher während einer Messe tätlich angegriffen wurde. Am 24. Juli 2004 wurde dem italienischen Priester Faustino Gazziero am Altar der Kathedrale der Hauptstadt Santiago de Chile der Hals aufgeschnitten. Der Mörder wurde nicht verurteilt, da er unter Schizophrenie litt. Er wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen, die er drei Jahre später er verlassen durfte.

Quelle: KNA