Chile |

Präsident Piñera schlägt neuen südamerikanischen Staatenbund vor

Präsident Sebastián Piñera bei einem Bankentreffen (3. v. r.) (Foto: Banco Central de Chile, Flickr, CC0 1.0)

Chiles Präsident Sebastián Piñera hat die Gründung eines neuen südamerikanischen Staatenbundes vorgeschlagen. Der Zusammenschluss solle frei von Ideologien, offen für alle und den demokratischen Grundwerten und Menschenrechten verpflichtet sein, zitierten chilenische Medien Piñera am Dienstag (Ortszeit). So solle das sozialistisch regierte Venezuela aus dem Staatenbund ausgeschlossen bleiben, solange es dort keine Neuwahlen gibt.

Nach dem Willen des konservativen chilenischen Präsidenten soll das neue Bündnis unter dem Namen "Prosur" den südamerikanischen Staatenbund UNASUR ablösen. Dieser wurde 2011 auf Initiative des ehemaligen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez und Lula da Silva (Brasilien) gegründet. In jüngster Vergangenheit hatten sich die rechtsregierten Länder Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Paraguay und Peru aus dem UNASUR zurückgezogen. (KNA)
 

Weitere Nachrichten zu: Politik