Kolumbien, Venezuela |

Prähistorische Schildkröte hatte Hörner zum Kämpfen

 

Sie war eine der größten Schildkröten, die je gelebt haben, und streifte vor etwa 13 Millionen Jahren durch die Sümpfe im nördlichen Südamerika. Forscher haben neue Überreste dieser Stupendemys geographicus ausgegraben.

Die Riesenschildkröte lebte vor allem in Seen und Flüssen Foto: Reuters/J.A. Chirinos

Wie die Wissenschaftler im Fachblatt "Science Advances" mitteilten, ermöglichten die Funde aus der Tatacoa-Wüste Kolumbiens und in der Urumaco-Region Venezuelas umfassende Erkenntnisse über das gigantische Reptil, das in etwa so groß war wie ein Kleinwagen.

Die riesigen Schildkröten hatten einen fast drei Meter langen Panzer und wurden weit über eine Tonne schwer. Neben einem Kiefer und anderen Skelettteilen gruben die Wissenschaftler auch Bruchstücke eines Panzers aus.

Im Gegensatz zu den Weibchen besaßen Stupendemys-Männchen robuste, nach vorne gerichtete Hörner auf beiden Seiten des Panzers, sehr nahe am Hals. Tiefe Narben, die in den Fossilien entdeckt wurden, deuten darauf hin, dass diese Hörner wie eine Lanze bei Kämpfen mit anderen Stupendemys-Männchen etwa um Weibchen oder Territorium verwendet worden sein könnten.

Auch heute noch gibt es bestimmte Schildköten, bei denen die männlichen Exemplare Kämpfe untereinander austragen. Stupendemys ist die zweitgrößte bekannte Schildkröte nach der Seeschildkröte Archelon, die vor etwa 70 Millionen Jahren am Ende des Dinosaurierzeitalters lebte und fast fünf Meter groß wurde.

Stupendemys geographicus ernährte sich von Fischen, Kaimanen oder Schlangen. Aber auch Früchte und Samen standen auf ihrem Speiseplan. Aufgrund ihrer Anatomie gehen die Forscher davon aus, dass sie hauptsächlich auf dem Grund großer Seen und in Flüssen lebte.

Zwar ist die Spezies seit den 70er Jahren bekannt. Aber durch die neuen Fossilienfunde musste der Schildkröten-Stammbaum "grundlegend überarbeitet" werden, wie die Wissenschaftler mitteilten. Demnach sind einige Schildkrötenarten, die heute im Amazonasgebiet beheimatet sind, die nächsten noch lebenden Verwandten der Stupendemys. Die ausgestorbene Riesenschildkröte sei aber fast hundertmal schwerer gewesen, so die Forscher.

Weitere Nachrichten zu: