Brasilien |

Polizei besetzt Favela in Rio nach sechsfachem Mord

Spezialeinheiten der Polizei haben am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) mit der Besetzung eines Slums in einem Vorort von Rio de Janeiro begonnen. Damit reagierten die Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben auf eine jüngste Gewaltwelle, die von Drogenhändlern in der Favela ausgehen soll. Am Montag waren die Leichen von sechs Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren aufgefunden worden.

Insgesamt sollen in der Favela Chatuba laut Medienberichten zwischen Samstag und Montag zwölf Menschen getötet worden sein. Die sechs am Montag gefundenen Leichen waren den Angaben zufolge an den Händen gefesselt. Bislang könnten Verbindungen der Jugendlichen zu den Drogenbanden nicht bestätigt werden. Die Polizei geht davon aus, dass eine lokale Drogenbande mit der Gewalt vom Wochenende ihre Stärke habe zeigen wollen.

Während der Besetzung der Favela wurden nach Polizeiangaben mindestens sieben Personen festgenommen sowie Kokain und Crack in bislang ungenannter Menge sichergestellt. Die Favela solle unter ständige Aufsicht einer Polizeieinheit mit 112 bewaffneten Kräften gestellt werden.

In Rio wurden seit 2008 in etwa 30 Favelas sogenannte Befriedungstruppen der Polizei (UPPs) installiert. Viele Drogenbanden sollen daraufhin ihre Aktivitäten in die Vorstädte verlegt haben. In Rio finden 2013 der katholische Weltjugendtag (WJT), 2014 die Fußballweltmeisterschaft sowie 2016 die Olympischen Sommerspiele statt.

Quelle: KNA