Brasilien |

Polizei befreit 95 Sklavenarbeiter

In einer konzertierten Polizeiaktion sind in Brasilien 95 Arbeiter befreit worden, die von Plantagenbesitzern unter menschenunwürdigen Bedingungen zum Dienst gezwungen wurden. Auf einer Zuckerrohrplantage in der Nähe von Rio de Janeiro hatten 44 Arbeiter keinerlei Zugang zu Trinkwasser und medizinischer Versorgung. Zudem hatte der Plantagenbesitzer die Arbeiter nicht registriert. Weitere 51 Arbeiter mussten auf einer Erdbeerplantage im Bundesstaat Minas Gerais unter ähnlichen Bedingungen arbeiten.

Laut Schätzungen von Gewerkschaften und Menschenrechtsorganisationen müssen in Brasilien rund 25.000 Menschen unter sklavenartigen Bedingungen arbeiten. Vor acht Jahren hatte die Regierung einen Plan zur Bekämpfung der Sklavenarbeit verabschiedet. Seit dem wurden nach offiziellen Angaben mehr als 3000 Arbeiter aus den menschenunwürdigen Vertragsverhältnissen befreit. (tk)