Kanada, Mexiko |

Polizei befreit 43 Mexikaner aus Hotel-Sklavenarbeit

Die menschenunwürdige Arbeit ist hart und zerrend. (Symbolfoto: Adveniat/Jürgen Escher)

In Kanada hat die Polizei der Provinz Ontario die Befreiung von 43 Mexikanern aus sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen bekannt gegeben. Anfang Februar seien die 20 bis 46 Jahre alten Personen, die meisten von ihnen Männer, von Polizeieinheiten entdeckt und nach Aufnahme ihrer Personalien auf freien Fuß gesetzt worden, berichtet die kanadische Nachrichtenagentur CBC über eine Pressekonferenz zur Befreiung am Montag, dem 11. Februar 2019.

Die Mexikaner waren in ihrer Heimat unter falschen Versprechungen von einer Menschenhändler-Gruppe angeheuert und an eine Reinigungsfirma vermittelt worden. Die Arbeiter mussten viel Geld zahlen, um unter unmenschlichen Bedingungen in Zimmern in den kanadischen Städten Barrie und Wasaga Beach wohnen zu können. Jeden Tag wurden die Arbeitskräfte mit Autos zu verschiedenen Hotels und Ferienwohnungen in Zentral- und Ost-Ontario transportiert, auch dafür wurden überzogen hohe Kosten vom Lohn abgezogen, beruft sich CBC auf Polizeiangaben.

Wie die Tageszeitung „The Globe and Mail“ berichtet sei den „modernen Sklaven“ trotz täglicher Arbeit monatlich nur rund 50 kanadische Dollar (38 US-Dollar) ausgezahlt worden. „Diese Menschen sind jetzt frei von der Kontrolle jener Personen, die sie für ihren persönlichen Profit ausgebeutet haben“, erklärte der Polizeichef von Barrie, Kimberly Greenwood. Den Mexikanern würden die lokalen Behörden bei der Vermittlung legaler Jobs helfen. Zur Einreise als Touristen benötigen mexikanische Staatsangehörige keine Visa, die Männer waren alle mit dem Flugzeug nach Kanada eingereist. (bb)

Weitere Nachrichten zu: Soziales