Chile |

Plan "B" zur Rettung der verschütten Kumpel

Die chilenische Regierung arbeitet weiter mit Hochdruck an der Rettung der verschütteten Bergleute in der Mine "San José". Neben der bereits vor einigen Tagen gestarteten Hauptbohrung, soll ein weiterer "Plan B" die sichere Bergung der seit dem 5. August 700 Meter unter Tage eingeschlossenen Kumpel möglich machen. Der Bohrer T-130 soll eine zweite Bohrung in die Halle ermöglichen, in der sich die Männer seit über einem Monat befinden.

Unterdessen haben sich Experten der US-Weltraumbehörde NASA beeindruckt vom Durchhaltevermögen der eingeschlossenen Männer gezeigt. Die NASA-Experten lobten vor allem die Disziplin und das Organisationsgeschick, mit der die Bergmänner ihr Schicksal bislang meisterten.

Äpfel und Meeresjungfrauen

Unterstützung erhalten die Minenarbeiter aus anderen Teilen des Landes. Als vor ein paar Monaten die Erde in Chile bebte und der anschließende Tsunami ganze Landstriche an der Küste zerstörte, fackelten die chilenischen Bergleute nicht lange. Die Kumpel gründeten die Aktion "Alle für das Meer", um ihre Solidarität mit den Opfern auszudrücken. Sie sammelten Geld, um den betroffenen Fischern in Licantén neue Boote und Schiffsmotoren zu schicken. Jetzt revanchieren sich die Fischerdörfer auf ihre Art: Die Bürgermeister der noch im Frühjahr von den Bergleuten unterstüzten Dörfer starteten eine Hilfsaktion der besonderen Art. Die betroffenen Familien erhalten eine Lieferung von Spezialitäten aus dem Süden des Landes, die normalerweise mit dem bescheidenen Einkommen aus dem Bergbau nicht zu beahlen wären. Die erste Lieferung kann sich sehen lassen: 110 Kisten Äpfel, 150 Kilo Hülsenfrüchte und 55 Kisten von Papayas machten sich auf den Weg in den Norden des Landes.

Drei Fischerinnen packten in die Lieferung noch einem ganz besonderes Geschenk: 33 kleine handgebastelte Meerjungfrauen, die den Namen "Esperanza" (die Hoffnung) tragen. So heisst auch das Quartier in Copiapo, das die Helfer und Angehoerigen auf dem Gelände der Mine San Jose aufgeschlagen haben. (tk)