Brasilien |

Papst zieht positive Bilanz seiner Brasilien-Reise

Rio de Janeiro (KNA). Papst Franziskus hat eine positive Bilanz seiner ersten Auslandsreise gezogen: "Es war eine schöne Reise, die mir geistlich gut getan hat", sagte Franziskus auf dem Rückflug von Brasilien am Montag vor Journalisten. Er sei ziemlich müde, aber die Freude der Brasilianer habe ansteckend gewirkt, sagte der 76-Jährige.

Sicherheitsbedenken angesichts seiner engen Kontakte mit Menschenmassen relativierte der Papst: "Sicherheit heißt, sich einem Volk anzuvertrauen." Das Risiko, dass ein Verrückter ein Attentat verübe, bestehe immer; "aber es gibt ja schließlich auch den Herrn", sagte der Papst. In Rio de Janeiro habe es keinen einzigen Zwischenfall gegeben, betonte Franziskus. "Alles war spontan, und ich konnte ohne gepanzerte Autos den Menschen nahe sein."

Papst Franziskus hatte die vergangene Woche Brasilien besucht. Anlass war der Weltjugendtag in Rio de Janeiro.