Guatemala, El Salvador |

OEA entsendet Wahlbeobachter

Die Vereinigung Amerikanischer Staaten (OEA) wird sowohl für die Stichwahl zwischen Otto Peréz und Manuel Baldizón am 6. November in Guatemala als auch für die Wahlen in El Salvador im März kommenden Jahres Wahlbeobachter entsenden. Dies gab der Generalsekretär der Organisation Jose Manuel Insulza gestern bekannt. Die OEA war bereits für den ersten Wahldurchgang am 11. September in Guatemala präsent und hatte zwar kleinere Unregelmäßigkeiten aber keinen systematischen Betrug festgestellt. Der pensionierte General Otto Peréz und der Unternehmer Manuel Balidzón gingen mit 37 Prozent und 23 Prozent als die beiden stärksten Kandidaten hervor und werden im November die Präsidentschaft unter sich ausmachen.

Den Wahlen im März in El Salvador werden die Wahlbeobachter der OEA auf Einladung des amtierenden Präsidenten Mauricio Funes beiwohnen. „Wir werden frühzeitig in El Salvador einreisen, um allen Institutionen die notwendige Hilfe zukommen zu lassen und so faire und freie Wahlen zu garantieren“, so Insulza bei einer Pressekonferenz mit salvadorianischen Journalisten. Eine weitere Mission der OEA ist die Wahl in Nicaragua, die ebenfalls am 6. November stattfindet. Das Abkommen zwischen der OEA und der nicaraguanischen Regierung über eine 60 Mann starke Delegation wurde am Dienstag in Managua unterzeichnet. (aj)

Weitere Nachrichten zu: