Brasilien |

Obdachlose Familien besetzen Gebäude

Rund 2.000 Familien der Organisation „Bund für den Kampf um eine Wohnung“ (Frente de Lucha por Vivienda) besetzten am Morgen des 26. April leerstehende Gebäude im zentralen Stadtgebiet von São Paulo sowie ein weiteres Gebäude im Süden der Stadt. Damit wollte die Organisation früheren Forderungen gegenüber den drei Regierungsinstanzen Nachdruck verleihen, diese Gebäude in Wohnprojekte umzuwandeln.
„Wir sind hier, um den Startschuss für ein großes Projekt zu geben. Oder besser gesagt: Gemeinsame Aktionen mit den Behörden zu initiieren, um Wohnraum für unsere Familien zu schaffen. Wir sind ArbeiterInnen dieser großen Stadt. Wir halten unser São Paulo 24 Stunden täglich am Laufen. Trotzdem kommen wir nicht in den Genuss von Dingen, die von uns geschaffen und instand gehalten wurden“, erklärten die Familien in einem offenen Brief an die Behörden.

Quelle: adital in: Poonal

Der offene Brief (auf Portugiesisch) kann unter unten stehendem Link vollständig gelesen werden.