Haiti |

Noch immer eine Million Menschen in Zeltlagern

Auch Monate nach dem verheerenden Erdbeben vom Januar hat sich die Situation der Menschen in Haiti nicht wesentlich verbessert. Die humanitäre Lage sei "weiter katastrophal", zitieren örtliche Medien den Päpstlichen Nuntius in Haiti, Erzbischof Bernardito Auza. Mehr als eine Million Menschen lebten in Zeltlagern; ihre Zahl steige sogar noch.

Täglich kämen Menschen aus der Provinz in die Hauptstadt und hofften, dort Arbeit und Hilfe zu finden, so der Nuntius weiter. In den Bergen nördlich von Port-au-Prince hätten sich mittlerweile neue Lager gebildet. Die Menschen siedelten sich dort aus Angst vor Überflutungen in der Regenzeit an.

Zugleich verwies Auza auf organisatorisches Versagen. Ein erstes langfristiges Lager, das die Regierung und die internationale Gemeinschaft für 10.000 Menschen errichtet habe, sei gescheitert, weil grundlegende Versorgungsdienste nicht funktionierten. Die Menschen kehrten dem Nuntius zufolge unterdessen wieder in die Stadt zurück. Zugleich empfahl der Erzbischof, die Menschen wieder dorthin zu bringen, wo sie vor dem Beben lebten. Es sei sinnvoller, die Infrastruktur ihrer Gemeinden wieder aufzubauen.

Quelle: kna

 

Hinweis: Die Journalistin Sandra Weiss schreibt derzeit aus Haiti im Adveniat-Blog.