Brasilien |

Neue Kampagne gegen Aids

Kirche und Regierung starten gemeinsame Kampagne für Aids-Tests.

Sao Paulo. Brasiliens katholische Bischöfe und das Gesundheitsministerium des Landes haben eine gemeinsame Aktion gegen Aids gestartet. Sie wollten die Menschen auf die Gefahren von HIV hinweisen und zu vorsorglichen Aids-Tests anregen, berichtete die brasilianische Presse am Freitag. Gesundheitsminister Jose Gomes Temporao und der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Dimas Lara Barbosa, stellten die Aktion am Donnerstag (22.10.) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Hauptstadt Brasilia vor.

Der Minister erinnerte daran, dass 60 Prozent der Bevölkerung noch nie einen HIV-Test durchgeführt hätten. Die katholische Kirche will demnach in ihrem Netzwerk aus Krankenhäusern und anderen geeigneten Einrichtungen für die Durchführung von Aids-Tests werben. Schwangeren werde man zudem gezielt zu Syphilis-Tests raten. Daneben soll auch in TV- und Radio-Spots geworben werden. Nach einer Testphase in mehreren Großstädten wolle man die Kampagne auf ganz Brasilien ausdehnen.

Nicht beteiligen will sich die Bischofskonferenz an Kampagnen des Gesundheitsministeriums, die die Verteilung von Kondomen vorsehen. "Normalerweise nimmt die Kirche nicht an Präventionskampagnen teil, da die meisten den Gebrauch von Kondomen empfehlen", so Luiz Antonio Lopes Ricci aus der Diözese Bauru. In diesem Fall gehe es jedoch darum, den Patienten auf die Gefahren der Ansteckung Angehöriger hinzuweisen und eine möglichst frühe Behandlung mit Anti-Aids-Medikamenten zu ermöglichen.

Der Präsident der kirchlichen Aids-Seelsorge, Bischof Eugenio Rixen, erläuterte: "Das Gesundheitsministerium weiß, dass die Kirche dort Zugang hat, wo es selbst nicht präsent ist. Wir haben Zugang zu den Welten der Ärmsten und Ausgeschlossenen." Die Aids-Pastoral will demnach ihre rund 13.000 Mitarbeiter für die Kampagne zur Verfügung stellen. Dazu kämen potenziell noch 260.000 Mitarbeiter der katholischen Kinder-Pastoral und 80.000 der Gesundheits-Pastoral.

Quelle: kna