Kultur |

Netflix-Serie über Mapuche-Comic-Helden kommt

Freuen sich bestimmt auch auf die Netflix-Serie: zwei Mapuche in Chile (Symbolfoto: Hoch/Adveniat)
Freuen sich bestimmt auch auf die Netflix-Serie: zwei Mapuche in Chile (Symbolfoto: Hoch/Adveniat)

In Chile wird auf Grundlage des erfolgreichen Comic “Guardianes de Sur” (dt.: Wächter des Südens) eine Netflix-Serie produziert. Die landesweit bekannten Comic-Helden sind vier Mapuche-Ureinwohner, die sich zu Zeiten der gewaltsamen Eroberung ihrer Heimat der Unterwerfung entgegensetzen, berichtet das Nachrichtenportal “T13” über die Verfilmungspläne.

 

“Die Geschichte und Kultur der Ureinwohner müssen gezeigt werden, sie überschreiten Generationen und wir dürfen keine Minute verlieren stolz darauf zu sein, dass wir sie haben”, erläutert einer der zwei Autoren des Comics, Guido Salinas in einem Interview mit der Zeitung “El Desconcierto”. Noch steht kein Veröffentlichungsdatum fest. Wegen ihres Engagements werden die Comiczeichner als “Rächer der Mapuche” bezeichnet.

 

“Den Leuten hat eine Zeichnung so gut gefallen, dass sie ein Comic wollten. Der Comic hat ihnen so gefallen, dass wir eine Saga-Reihe daraus machten. Die Saga hat ihnen so gefallen, dass wir heute eine Serie daraus machen können”, so Zeichner Sebastián Castro. Die Hauptfiguren in Comic und Film sind Lautaro, Caupolicán, Galvarino und Janequeo, sie erleben Abenteuer und bewältigen Herausforderungen in der Mapuche-Welt, die Verfilmung wird als Schwerpunkt die spanisch-katholische Conquista des Walmapu, der Mapuche-Nation, haben. Ob die Serie nach Deutschland kommt, ist bislang noch nicht bestätigt. (bb)