Bolivien |

Nachwuchsliterat gewinnt Anna-Seghers-Preis

Medienberichten zufolge hat der bolivianische Schriftsteller Wilmer Urrelo hat den diesjährigen Anna-Seghers-Preis gewonnen. Die renommierte Auszeichnung für Nachwuchsliteraten wird einmal im Jahr verliehen. »Die Wahrheit ist, ich bin überrascht. Das ist kein Preis für den man sich bewirbt. Um teilnehmen zu können, musst Du nominiert werden und die Jury wertet aus, ob Du den Preis verdienst oder nicht«, so Urrelo gegenüber der Tageszeitung »La Razón«

»Für meine Karriere und als Werbung für meine Erzählung ist die Wahl ein Riesenereignis«, erklärte Urello, der für seinen Roman »Gespräche mit Hunden« (2011) prämiert wurde. Der dritte Roman des 1975 geborenen Schriftstellers handelt vom Chaco-Krieg zwischen den Nachbarländern Bolivien und Paraguay Anfang des 20. Jahrhundert.

Von der Jury-Urkunde habe der Autor eine Kopie erhalten, auch wenn er zugibt, dass er dessen Inhalt mangels Deutschkenntnisse nicht versteht, berichtet »La Razón«. Die Preisverleihung in Deutschland findet am 17. November in Seghers Geburtstadt Mainz statt. Dem Gewinner winken 8000 Euro Preisgeld.

Der Anna-Seghers-Preis wurde zu Ehren der gleichnamigen deutschen Schriftstellerin ins Leben gerufen. In ihrem Testament legte sie fest, dass die Autorenrechte ihrer Werke zur Unterstützung junger Schriftsteller in der ehemaligen DDR dienen sollen. 1995 wurde die »Anna-Seghers-Stiftung« gegründet. Jedes Jahr wird der Preis an Nachwuchsautoren aus Deutschland und Lateinamerika vergeben. (bb)