Brasilien |

Mordfall an US-Missionarin wird neu aufgerollt

Rom. Der Mordfall der katholischen Missionarin und Menschenrechtsaktivistin Dorothy Stang in Brasilien wird erneut aufgerollt. Am Donnerstag eröffnete ein Gericht in Belem das Verfahren gegen den bereits mehrfach verurteilten Rayfran das Neves Sales, wie der Pressedienst misna meldet.

Neves war bereits wenige Monate nach der Tat 2005 und nochmals 2007 und 2008 des Mordes an der US-Amerikanerin für schuldig befunden worden. Zuletzt verhängten die Richter eine Haftstrafe von 28 Jahren. Dieses Urteil wurde laut misna vom Staat wieder aufgehoben, um ein höheres Strafmaß durchsetzen zu können.

Die 73-jährige Stang wurde am 12. Februar 2005 nach mehreren Morddrohungen in Anapu im nördlichen Bundesstaat Para von zwei Männern erschossen. Über 30 Jahre hatte sie für die Landrechte armer Bauern in den Amazonaswäldern gekämpft. Die Ermordung erregte weltweit Aufsehen.

Der Landbesitzer Vitalmiro Bastos de Moura wurde bereits im Mai 2007 wegen Anstiftung zum Mord zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Im vergangenen Jahr hob ein Gericht das Urteil auf und ordnete seine Freilassung an. Bastos und ein weiterer Landbesitzer, Regivaldo Pereira Galvao, sollen dem Auftragsmörder Rayfran das Neves Sales und einem Komplizen umgerechnet mehrere tausend Euro für die Tat gezahlt haben. Galvao musste sich bislang nicht vor Gericht verantworten.

Quelle: kna