Mexiko |

Mexikanerin als beste Köchin der Welt ausgezeichnet

(Foto: U.S. Department of Agriculture)

Daniela Soto-Innes wurde am Mittwoch, 25. April 2019, von dem renommierten Magazin „Restaurant“ zur weltweit besten Köchin ausgezeichnet. Damit hat die 28-jährige US-Amerikanerin mit mexikanischen Wurzeln gleich zwei Rekorde gebrochen. Sie ist die jüngste Köchin, die diese Auszeichnung erhalten hat und außerdem die erste Mexikanerin an Platz 1 der Weltrangliste.

Der lange Weg zum Ruhm

Geboren wurde die junge Frau in der Hauptstadt Mexikos, floh allerdings mit 12 Jahren in die Vereinigten Staaten. Dort lebte sie zunächst 12 Jahre in Texas, bevor sie ihre große Leidenschaft nach New York brachte. Heute ist sie die Chefköchin des Spitzenrestaurants „Cosme“ in Manhattan. Dort variiert sie die typische und so beliebte Tex-Mex Küche, die vor zwei Jahren schon Barack Obama per Twitter als exzellent bezeichnete. Als Inspiration beschreibt Soto-Innes ihre Mutter und Tante. „ Meine Mutter ist zwar Anwältin, wollte aber immer Köchin werden, schon meine hat Tante eine Bäckerei besessen hat. Bei uns zu Hause gab es immer Wettbewerbe, wer die beste Ceviche, den besten Kuchen und die beste Mole gemacht hat“, erzählte die Frau der Zeitung El Pais in einem Interview.

Bereits im letzten Jahr gelang ihr der Sprung in die Top 25 der Weltrangliste. Ein riesiger Erfolg für die unter 30-Jährige. Ihre größte Konkurrentin war und ist die peruanische Köchin Pía León aus Peru. Diese lebt auch wie vor in ihrem Heimatland, hat dort das Essen revolutioniert und in die Weltöffentlichkeit gebracht. Sie belegte im vergangenen Jahr den ersten Rang. (aj)

Weitere Nachrichten zu: Panorama