Chile |

Menschenrechtskommission prangert Polizeifolter an

In Chile werden nach Angaben des Nationalen Instituts für Menschenrechte (INDH) immer noch Folterpraktiken angewandt. Bei der Vorstellung des Jahresberichts sagte Direktorin Lorena Fries laut einem Bericht der Tageszeitung "El Mostrador": "In Chile gibt es immer noch Folter. Das ist unter keinen Umständen zu tolerieren, sondern politisch ineffizient, juristisch strafbar und moralisch inakzeptabel." Das Institut stützt sich nach eigenen Angaben auf 1.775 Hinweise über unangemessene Polizeigewalt im Jahr 2012. Das entspräche fünf Polizeiübergriffen pro Tag.

Quelle: KNA.