Kolumbien |

Mehr als 300.000 Lehrer treten in den Streik

In Kolumbien sind 330.000 Lehrer an öffentlichen Schulen in einen Streik auf unbestimmte Zeit getreten. Sie protestieren damit gegen die Arbeitsbedingungen für Lehrer und die zunehmende Privatisierung der Bildung. Der Streik betrifft ca. acht Millionen Kinder in ganz Kolumbien, für die derzeit der Unterricht ausfällt. Die Gewerkschaft für Angestellte im Bildungsbereich (FECODE) hat der Regierung ein Schreiben mit insgesamt sieben Forderungen überreicht. Darunter sind die Verbesserung der Gesundheitsversorgung für Lehrer, die nach wie vor ausstehende Auszahlung von Prämien sowie das Ende der Verschlechterung der Löhne von Lehrern.

Regierung bezeichnet Streik als ungerechtfertigt

Die Regierung steht bereits seit zwei Wochen mit der FECODE in Verhandlungen, und die Bildungsministerin Maria Fernanda Campo bezeichnete die Entscheidung, in den Streik zu treten, als absolut ungerechtfertigt. „Wir sind seit Verhandlungsbeginn am 2. September zu wichtigen Übereinkünften gekommen und die Regierung bedauert, dass die FECODE nun trotzdem die Entscheidung getroffen hat, zu streiken“, erläuterte Campo vor der Presse. Ein Punkt, in dem sich die Regierung und die Lehrer nicht einig sind, ist die zukünftig geplante Evaluierung von Lehrkräften. Maria Fernanda Campo bezeichnete dies nochmals als unerlässlich und den Punkt als nicht verhandelbar.

Für den kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos und seine Regierung ist der Lehrerstreik nur eines von vielen drängenden Problemen. Gerade erst konnte ein Streik der Bergbaubeschäftigten erfolgreich beendet werden. Auch der landesweite Streik der Bauern, der große Unterstützung in der Bevölkerung fand, konnte zumindest soweit geschlichtet werden, dass die zahlreichen Straßenblockaden in dem südamerikanischen Land aufgelöst wurden. Trotzdem stehen auch mit den Landwirten noch weitere Verhandlungen aus. Der soziale Druck auf Santos wächst stetig und seine Popularität ist auf dem niedrigsten Stand, seit er sein Amt angetreten hat. (aj)