Brasilien |

Medien: Vatikan hilft bei Weltjugendtags-Schulden

Die Erzdiözese Rio de Janeiro erhält laut Medienberichten vom Vatikan finanzielle Unterstützung für Schulden, die durch den Weltjugendtag 2013 entstanden sind. Papst Franziskus habe der Diözese seine Hilfe in einem Schreiben mitgeteilt, berichteten brasilianische Zeitungen am Freitag, 29. November. Die Höhe der Unterstützung sei jedoch nicht bekannt. Derzeit beläuft sich der Schuldenstand nach Angaben der Diözese auf umgerechnet rund 13 Millionen Euro.

Durch die Organisation des Ende Juli abgehaltenen Weltjugendtags von Rio war der Diözese eine Deckungslücke von rund 28 Millionen Euro entstanden. Aufgrund starker Regenfälle während des Events kam es zu organisatorischen Schwierigkeiten, die kurzfristig hohe Zusatzinvestitionen nötig machten. Die Diözese betonte am Donnerstag (Ortszeit) in einem Schreiben, dass keine öffentlichen Gelder in die Organisation des Glaubensfestes geflossen seien. Derzeit sei die Diözese bemüht, aus eigener Kraft nach einer finanziellen Lösung zu suchen.

Im August konnten bereits durch den Verkauf eines Krankenhauskomplexes an einen privaten Betreiber rund 14,5 Millionen Euro eingenommen werden. Ein im Oktober gestarteter Spendenaufruf erbrachte laut Angaben der Diözese bislang lediglich rund 170.000 Euro.

Quelle: KNA