Honduras |

Lobo sucht Dialog mit den Kirchen

Der Staatspräsident von Honduras, Porfirio Lobo, trifft sich in dieser Woche mit Vertretern der Kirchen, um über die Lage in dem mittelamerikanischen Land zu diskutieren. Bis Mittwoch sollen führende Repräsentanten der katholischen und evangelikalen Kirchen ihre Sicht der Dinge darlegen, berichten lokale Medien.

Zudem seien auch Gespräche mit den Oppositionsparteien "Liberales en resistencia" und "Unión Cívica Democrática" geplant. Beobachter rechnen damit, dass auch das Thema einer Verfassungsreform zur Sprache kommt. Im vergangenen Jahr war der gewählte Präsident Manuel Zelaya wegen seines Versuches die Verfassung mit dem Ziel zu ändern, seine Wiederwahl möglich zu machen, gestürzt worden. Lobo suche nun eine Annährung zu gemäßigten Kreisen der Opposition. Zelaya, der mittlerweile im Exil lebt, lehnt Gespräche seiner Anhänger mit dem konservativen Präsidenten ab. (TK)