Mexiko |

Liste mit falschen Bischöfen und Priestern

Die mexikanische Kirche hat nach einem Bericht der Tageszeitung "Chronica" (1.2.) eine Liste mit Namen und Fotos von 32 falschen Geistlichen veröffentlicht, die teilweise als Pfarrer oder Bischöfe religiöse Dienstleistungen angeboten haben sollen.

Nach Angaben des Rektors der Basilika "Los Remedios", Miguel Angel Corona Hernandez, habe die Zahl der schwarzen Schafe vor allem in der Hauptstadt Mexiko-Stadt zugenommen. Die falschen Geistlichen hätten in Privathäusern Messen gefeiert, Hochzeiten gestiftet sowie die Sakramente wie die Taufe oder die letzte ölung gespendet. Anschließend hätten sie von den Gläubigen eine Gebühr für die erbrachten Dienstleistungen verlangt. Dabei gingen die Täter offenbar gezielt vor, in dem sie die Tageszeitungen nach Trauer- oder Geburtsanzeigen suchen und sich bei den entsprechenden Familien als Pfarrer oder Bischof vorstellen.

In einem offenen Brief erinnerte Corona Hernandez die Gläubigen daran, dass die katholische Kirche für Gottesdienste oder die Spende von Sakramenten keinerlei Gebühren erhebe und dass Gottesdienste ausschließlich in den Kirchen gefeiert werden. Zudem besitzen die offiziellen Geistlichen einen offiziellen Kirchenausweis mit Foto, der jährlich vom Erzbistum aktualisiert werden müsse. (tk)