Haiti |

Land droht nach Wirbelsturm "Sandy" Hungerkrise

Nach dem Wirbelsturm "Sandy" droht Haiti offenbar eine Hungerkrise. Durch den Sturm im Oktober sei ein erheblicher Teil der angepflanzten Lebensmittel zerstört und Viehbestände dezimiert worden, teilte das katholische Hilfswerk Misereor am 22. November in Aachen mit. Damit sei der Karibikstaat in doppelter Weise getroffen. Denn schon der weltweite Klimawandel führe zu einem Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion.

Aktuell müssen etwa 60 Prozent der Nahrungsmittel laut Misereor nach Haiti importiert werden. Die hohen Preise auf dem Weltmarkt führten dazu, dass ein Großteil der Bevölkerung die benötigten Produkte nicht mehr bezahlen könne.

Quelle: KNA