El Salvador |

Kriegsversehrte besetzen Kathedrale von San Salvador

Wenige Tage vor dem 20. Jahrestag des historischen Friedensabkommens haben in El Salvador Kriegsversehrte die Hauptstadtkathedrale in San Salvador besetzt. Laut einem Bericht der Tageszeitung "La Pagina" fordern die Demonstranten von der Regierung des mittelamerikanischen Landes Unterstützung bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Besonders Kriegsversehrte seien bei der Suche nach einem Arbeitsplatz praktisch chancenlos, erklärten sie.

Den Kirchenbesetzern haben sich laut dem Bericht inzwischen auch Landarbeiter und Mütter verschwundener Kinder angeschlossen. Sie fordern die Aufklärung der Schicksale von vermissten Personen. Mit dem Friedensabkommen von Chapultepec (Mexiko) endete am 16. Januar 1992 ein zwölf Jahre dauernder Bürgerkrieg zwischen Militärregime und Guerillakämpfern in El Salvador, der rund 75.000 Menschen das Leben kostete.

Quelle: KNA