|

„Kirchliche Basisgemeinden sind wertvoll für Lateinamerika“

Essen/Mülheim, 12. Dezember 2011. Unmittelbar vor der Weihnachtskollekte für Lateinamerika hat die Bischöfliche Kommission Adveniat Projektmittel für Lateinamerika in Höhe von 1,8 Millionen Euro bewilligt. Am 24. Und 25. Dezember spenden die deutschen Katholiken seit 1961 in der Kollekte in den katholischen Gemeinden an Adveniat.
Auf der heutigen Sitzung der Bischöflichen Kommission bewilligten die Bischöfe unter anderem Projekte zur Förderung der Aktivitäten der lateinamerikanischen Basisgemeinden auf Kontinentalebene. Die Mittel sollen helfen, die Basisgemeinden noch stärker zu vernetzen und Leiter von Basisgemeinden auszubilden.

Die kirchlichen Basisgemeinden werden im Jahr 2012 im Mittelpunkt der Adveniat-Jahresaktion stehen. Unter dem biblischen Leitwort „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (ein Zitat Jesu, Mt 18,20) sollen das gemeinschaftliche Leben der Basisgemeinden und der daraus vielfach erwachsende Einsatz für Arme in Lateinamerika dargestellt werden. Die kirchlichen Basisgemeinden seien ein wertvoller Schatz für die Pfarreien und Ortskirchen in Lateinamerika, sagte Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka bei der Vorstellung des Leitworts in der Kommissionssitzung. Die Bischöfe Lateinamerikas hatten bei ihrer Generalversammlung in Aparecida 2007 die kirchlichen Basisgemeinden als wichtigen Ort kirchlichen Lebens beschrieben.

Die Kommissionsmitglieder baten die Adveniat-Geschäftsstelle, in Hinblick auf den Weltjugendtag 2013 in Rio de Janeiro Informationen und Sachkenntnis zur Verfügung zu stellen. Es wird erwartet, dass bis zu 5.000 Jugendliche aus Deutschland zum Weltjugendtag nach Brasilien reisen werden.