El Salvador |

Kirche prüft Wiederaufnahme des Romero-Prozesses

Die Kirche in El Salvador erwägt nach einem Bericht der Tageszeitung "Co Latino" eine Neuaufnahme des Prozesses um die Ermordung von Erzbischof Oscar Arnulfo Romero. "Die Justiz und wir als die Kirche schauen uns die Situation an, aber wir haben bislang noch keine Entscheidung getroffen. Wir wollen uns in einer so wichtigen Sache auch nicht unter Druck setzen lassen", zitiert "Co Latino" (Montagsausgabe) Erzbischof Jose Luis Escobar Alas. Es sei notwendig, sich die notwendige Zeit zu nehmen, um die neuen Erkenntnisse zu prüfen.

Das Blatt hatte vor gut zwei Wochen erstmals den bislang unbekannten Namen des Attentäters veröffentlicht. Der damalige Armee-Scharfschütze Marino Samayoa Acosta hatte am 24. März 1980 während eines Gottesdienstes den wegen seines Einsatzes für die arme Bevölkerung über die Grenzen des mittelamerikanischen Landes hinaus bekannten Romero erschossen. Die Hintergründe des Attentats sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt; die mutmaßlichen Drahtzieher wurden nie verurteilt. Papst Johannes Paul II. besuchte 1996 Romeros Grab in der Kathedrale von San Salvador. Für Romero läuft ein Seligsprechungsprozess bei der zuständigen Kongregation in Rom.

Quelle: kna