Kuba |

Kirche geht unter die Blogger

Havanna. Nun hat auch die katholische Kirche Kubas das Blog-Fieber erfasst: Wie der Radiosender Martie berichtet, haben die Bischöfe der Karibik-Insel die Website www.creerencuba.org ins Netz gestellt. Die kubanische Bischofskonferenz beschreibt den neuen Blog als einen Platz für den Glauben, aber auch für Vorschläge, Meinungen und Kritik.

Verantwortlich für den Blog ist der kubanische Katholik Sergio Cobarrouy, der aus Sagua la Grande, im Zentrum der Insel, die Website mit neuen Inhalten bestückt.

Bloggerin Yoani Sánchez ist Kubas bekannteste Regimekritikerin, ihr Blog "Generation Y" wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet. Rund ein Drittel der geschätzten 300 kubanischen Blogs arbeitet nach Angaben des in den USA ansässigen Committee to Protect Journalists ohne offizielle Genehmigung. Nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen besitzen in Kuba weniger als zwei Prozent der Bevölkerung einen Internet-Anschluss. Internetcafés sind vornehmlich für zahlungskräftige Touristen bestimmt.

Erst Anfang November hatte Kurienerzbischof Claudio Maria Celli bei seinem Besuch auf Kuba für die Kirche einen verbesserten Zugang zu den Medien gefordert. Das kubanische Volk sei in seiner Mehrheit christlich und katholisch und habe Interesse daran, seine Oberhirten öfter im Fernsehen zu sehen oder im Radio zu hören, betonte der vatikanische Medien-Verantwortliche bei einem Besuch in Havanna gegenüber Journalisten. So könne die Kirche einen Beitrag zur menschlichen Entwicklung und Werte-Förderung leisten, sagte der Präsident des vatikanischen Medienrates.

Autor: Tobias Käufer