Haiti |

Kirche besorgt über wachsende Gewalt

Die katholische Kirche in Haiti zeigt sich besorgt über zunehmende Gewalt auf der Karibikinsel. Wie der Lateinamerikanische Bischofsrat CELAM am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, wurden nach Angaben der kirchlichen Kommission "Gerechtigkeit und Frieden" allein im zweiten Quartal dieses Jahres 212 Menschen in Haiti erschossen. Auch Gewalt gegen die Polizei habe zugenommen. Von April bis Juni seien elf Polizisten ermordet worden. Als besorgniserregend sieht der CELAM zudem der Anstieg der Fälle von Lynchjustiz.

Nach Angaben der nationalen Menschenrechtskommission RNDH fielen seit Jahresbeginn bereits mehr als 400 Menschen Gewalttaten zum Opfer. Die Kirche bemängelt vor allem mangelnde Effizienz der Polizeiarbeit sowie Inkompetenz der Gerichte im Kampf gegen Straffreiheit. Beides begünstige ein Klima der Gewalt. Seit dem schweren Erdbeben im Januar 2010, bei dem mehr als 250.000 Menschen ums Leben kamen, ist neben der nationalen Polizei auch die Haiti-Mission der Vereinten Nationen (UNMIH) für die Sicherheit im Land verantwortlich.

Quelle: KNA