Venezuela |

Kardinal will Amnestiegesetz

Caracas. Der venezolanische Kardinal Jorge Urosa Savino will eine Amnestie für Häftlinge, die mutmaßlich wegen ihrer politischen Gesinnung im Gefängnis sitzen. "Dieses Gesetz könnte ein Schritt hin zur Versöhnung sein und mithelfen, die Konfrontation, die wir in den letzten Jahren erlebt haben, hinter uns zu lassen", sagte der Erzbischof von Caracas am Donnerstag (Ortszeit) in einem Interview mit dem Radiosender Union. Gegner von Staatspräsident Hugo Chavez werfen der Regierung vor, Politiker und Bürgerrechtler allein wegen ihrer oppositionellen Haltung zu inhaftieren.

Chavez bestreitet dagegen energisch, Menschen aus politischen Gründen verhaften zu lassen. Die Debatte über eine mögliche Amnestie entzündete sich an der Festnahme des prominenten Oppositionspolitikers Ricardo Blanco im Anschluss an einen Protestmarsch von Chavez-Gegnern am 26. August. Dies sei großes Unrecht, erklärte der Kardinal. Videoaufzeichnungen der Demonstration hätten ergeben, dass die zur Last gelegten Vorwürfe haltlos seien. Blanco habe sich entgegen der offiziellen Darstellung friedlich verhalten.

Quelle: kna