Honduras |

Kardinal ruft zur Stimmabgabe ohne Angst auf

Der honduranische Kardinal Oscar Andres Rodriguez Maradiaga (70) ruft die Wähler in seinem mittelamerikanischen Heimatland zu einer entschiedenen Stimmabgabe ohne Angst bei den anstehenden Präsidentschaftswahlen Ende November auf. Er sagte in seiner Sonntagspredigt in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa, die Menschen sollten ohne Furcht an die Wahlurnen gehen und für eine hohe Wahlbeteiligung sorgen. "Wir müssen die Angst besiegen und mit Freude an den Wahlen teilnehmen, denn dann wird der Gewinner Honduras heißen", zitierte das Online-Medium "Proceso Digital" den Erzbischof der Hauptstadtdiözese am Sonntag, 10. November (Ortszeit). Rodriguez Maradiaga ist als Koordinator des Kardinalsrats einer der wichtigsten Berater von Papst Franziskus.

Das mittelamerikanische Land leidet seit Jahren unter den Auseinandersetzungen zwischen Drogengangs und gilt als eines der gefährlichsten Länder der Welt. Jüngst hatte die Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" die Situation der Menschenrechte in Honduras als "entsetzlich" bezeichnet. Neben einem neuen Präsidenten stehen am 24. November auch 128 Abgeordnete des Nationalkongresses zur Wahl. Laut der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) lebt fast 70 Prozent der Bevölkerung des Landes in Armut.

Quelle: KNA