Brasilien |

Justiz untersagt Sekte Tempelneubau

Sao Paulo. Die brasilianische Wunderheilersekte "Renascer em Cristo" (Wiedergeburt in Christus) darf ihren im Januar eingestürzten Haupttempel nicht wieder aufbauen. Die Justiz in Sao Paulo habe dies untersagt, da die Sekte in den vergangenen Jahren wiederholt gegen Bauvorschriften verstoßen habe, berichteten brasilianische Onlinedienste am Freitag. Sie habe damit den Einsturz des Tempels, der in einem ehemaligen Kino untergebracht war, mitverursacht.

Das Dach des Tempels in Sao Paulo war im Januar zwischen zwei Gottesdiensten eingestürzt. Neun Menschen starben, mehr als 90 wurden zum Teil schwer verletzt. In dem Gebäude befand sich der Hauptsitz der brasilianischen Sekte, die nach eigenen Angaben merh als zwei Millionen Anhänger hat. Anfang September hatte der Fußballspieler Kaka von Real Madrid den Grundstein für den Wiederaufbau des Tempels an der Unglücksstelle gelegt. Der Nationalspieler gilt als größter Einzelspender der Sekte und persönlicher Freund des Gründerehepaares Sonia und Estevam Hernandes. Der von der Stadtverwaltung Sao Paulos genehmigte Neubau sollte Ende 2010 abgeschlossen sein.

Bei der Genehmigung seien frühere Verstöße gegen Bauvorschriften und die Mitverantwortlichkeit für den Einsturz des alten Tempels nicht berücksichtigt worden, hieß es dagegen nun. Damit sei das ursprüngliche Gebäude als illegal einzustufen und die Neuerrichtung an gleicher Stelle folglich nicht rechtens. Sollte Renascer trotzdem bauen, droht den Angaben zufolge eine Strafzahlung von umgerechnet fast 20.000 Euro pro Tag.

Bereits am Mittwoch hatte die Sekte eine weitere juristische Niederlage erlitten. Ein Gericht in Sao Paulo verurteilte das Sektengründerpaar Hernandes zu vier Jahren Haft und umgerechnet fast 390.000 Euro Strafe wegen illegaler Devisenausfuhr. Die Haftstrafe wurde allerdings in Sozialstunden umgewandelt. Erst im August war das Ehepaar nach Brasilien zurückgekommen, nachdem es in den USA eine gut zweijährige Strafe wegen illegaler Deviseneinfuhr abgesessen hatte. Das Privatvermögen der beiden wird auf mehr als 50 Millionen Euro geschätzt.

Quelle: kna