Guatemala |

Journalist gefoltert und getötet

In Guatemala ist der Journalist Víctor Hugo Juárez (50) von Unbekannten gefoltert und getötet worden. Wie Familienangehörigen des Opfers in dieser Woche mitteilten, sei Juárez gemeinsam mit dem Inhaber eines kleines grafischen Betriebes ermordet worden. Die Leichen der beiden Männer seien stranguliert und mit Folterspuren aufgefunden worden.

Juarez war als Journalist für die Tageszeitungen Siglo XXI und Nuestro Diario tätig. Die Hintergründe der Tat sind bislang unbekannt. Guatemala ist mit durchschnittlich 18 Tötungsdelikten am Tag eines der gefährlichsten Länder Lateinamerikas. (TK)