|

Initiative Aufruf für eine Prophetische Kirche startet Aktion Kirchenbank

Die Initiative Aufruf für Prophetische Kirche. Ein Leben in Fülle für Alle ist auf dem Katholikentag in Mannheim mit zwei eigenen Veranstaltungen präsent. Zum einen findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Umkehr jetzt damit alle das Leben in Fülle haben. Perspektiven und Praxis einer prophetischen Kirche“ (Do, 17. Mai, 14 bis 15.30, Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen) statt. Zum anderen steht ein politisches Nachtgebet zum Thema „Recht und Gerechtigkeit mögen strömen wie Wasser (Am5, 24). Prophetische Kirche gegen den Skandal Hunger“ (Do, 17. Mai, 20 bis 22 Uhr, Spitalkirche, E6) auf dem Programm. Mit dieser thematischen Ausrichtung will die Initiative Aufruf für eine Prophetische Kirche. Ein Leben in Fülle für Alle auf dringende gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen, Lösungsansätze diskutieren und Christinnen und Christen ermutigen, Verantwortung zu übernehmen. Es ist das Ziel der Initiative Aufruf für eine Prophetische Kirche. Ein Leben in Fülle für Alle, Christen und Christinnen an ihre Verantwortung für globale Gerechtigkeit zu erinnern und sie zu ermutigen, konkrete Wege zu suchen, dieser Verantwortung gerecht zu werden.
In diesem Zusammenhang startet die Initiative Aufruf für eine Prophetische Kirche. Ein Leben in Fülle für alle auf dem Katholikentag die Aktion „Kirchenbank“. Diese Aktion, die eine neue Phase der Arbeit der Initiative einleiten soll, will Christinnen und Christen ermutigen, die Kirchen aus der Beschäftigung mit den eigenen Strukturen zu befreien, um sie in den Dienst der Transformation der Gesellschaft zu stellen. Symbolisch soll dieser Gedanke durch eine Kirchenbank dargestellt werden, die aus der Kirche herausgetragen wird und an „ungewöhnlichen“ Orten Platz nimmt und dort die existierenden Strukturen im Sinne eines Lebens in Fülle für alle verändert.
„Durch die Aktion Kirchenbank wollen wir Menschen ermutigen, sich damit auseinanderzusetzen, wo und wie Kirche heute sein soll und dieses „Kirche-Sein“ auch zu verwirklichen, indem sie in ihrem Umfeld konkrete Orte identifizieren, an die der Geist des Evangeliums dringend gebracht werden soll“, erklärt Ute Schäfer, Mitglied des Initiativkreises.
„Die Aktion Kirchenbank ist für Menschen gedacht, die Sehnsucht nach der bewegenden Kraft des Evangeliums haben, sich nach neuen Wegen zu Menschen sehnen, eine Kirche unterwegs in der Welt suchen“, ergänzt Sr. Beate Glania, MMS, Mitglied des Initiativkreises.

Prälat Bernd Klaschka, Geschäftsführer des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, gehört zu den Mitunterzeichnern der Initiative.

Mehr Informationen unter: www.leben-in-fuelle-fuer-alle.de